©  k. & th. lindner 2004 - 2016
lindners-reiseberichte.de
2015 Mallorca
28. April 2015 - Ausflug an die Küste Beim   Blick   auf   die   Uhr   waren   wir   doch   etwas   erschrocken   –   es   war   8:15   Uhr. Unsere   Vermieterin   hatte   uns   erklärt,   dass   es   ab   8:40   Uhr   Frühstück   gibt.   Wir hatten   das   als   recht   spät   angesehen.   Jetzt   waren   wir   froh,   noch   genügend   Zeit bis zum Frühstück zu haben. Die Ruhe ringsum war einfach herrlich. Das    Frühstück    selbst    konnten    wir    auf    der    Terrasse    bei    Sonnenschein einnehmen.   Gegen   10:00   Uhr   machten   wir   uns   auf   den   Weg,   um   die   Insel   zu erkunden.    Unser    Ziel    war    Alcudia.    Aus    dem    Mallorca-Reiseführer    vom Michael-Müller-Verlag   hatten   wir   uns   ein   paar   Wanderungen   herausgesucht, um   unseren   Aufenthalt   auf   Mallorca   auch   aktiv   zu   gestalten.   Heute   stand Tour   8   auf   dem   Plan.   Nachdem   der   Reporter   im   Inselradio   jedoch   für   Alcudia Regen    angesagt    hatte,    entschieden    wir    uns    kurzfristig    für    Tour    9    –    eine Strandwanderung    von    Ca´n    Picafort    nach    Son    Serra    de    Marina.    Für    den Anfang   war   das   sicher   die   richtige   Wahl.   Unser   Auto   parkten   wir   zwischen   den vielen   Hotelanlagen   in   Son   Bauló.   Von   hier   aus   ging   es   5   Kilometer   immer   an der    Küste    entlang.    Der    Wind    pfiff    uns    ganz    schön    um    die    Ohren.    Dabei bemerkten    wir    gar    nicht,    dass    uns    die    Sonne    zwischenzeitlich    den    Kopf versengte.        In    Son    Serra    de    Marina    war    es    Zeit    für    ein    Mittagessen.    Im Restaurant   der   Marina   gab   es   eine   gute   Auswahl   an   kleinen   Speisen.   Wir entschieden   uns   für   einen   gemischten   Tapas-Teller   und   zwei   Bier   –   alles   sehr lecker.   So   gestärkt,   mussten   wir   die   5   Kilometer   wieder   zurück.   Unser   Auto stand   noch   da,   wo   wir   es   abgestellt   hatten.   Für   den   Rückweg   befragten   wir unser   Navi   nach   der   kürzesten   Strecke.   In   den   recht   engen   Straßen   kamen uns    immer    wieder    zahlreiche    Radfahrer    entgegen,    was    das    Fahren    nicht einfacher   machte.   Zurück   in   Sineu   suchten   wir   uns   diesmal   einen   Parkplatz am   Rande   des   Dorfes.   Mittwochs   ist   in   Sineu   Markttag   ist,   Fahrzeuge   dürfen deshalb nicht im Ort stehen. Nachdem   wir   uns   das   Salz   von   der   Haut   gewaschen   hatten,   bummelten   wir noch   etwas   durch   den   Ort.   Das   Hotelrestaurant   selbst   hatte   heute   Ruhetag   wir   mussten   uns   also   ein   anderes   Lokal   für   das   Abendessen   suchen.   Das   La Nata    –die    Besitzerin    stammt    aus    Lissabon    –    sah    sehr    einladend    aus.    Wir bestellten   uns   eine   Vase   Sangria,   gratinierte   Champignons   mit   Knoblauch   und Koriander,   Stockfischcarpacchio   und   Tintenfischsalat   und   freuten   uns,   dass wir   nicht   mäklig   beim   Essen   sind.   Am   Nachbartisch   saßen   acht   Deutsche,   die sich   nur   schwer   auf   eine   Bestellung   einigen   konnten,   da   es   immer   eine/einen gab,   der   irgendetwas   nicht   mochte.   Wir   waren   mit   unserer   Auswahl   zufrieden, es sollte nicht unser letzter Besuch sein.
zurück                Tag                      vor