©  k. & th. lindner 2004 - 2016
lindners-reiseberichte.de
2012 Costa Rica
02.03.2012 – San Josè / Ausflug in die Umgebung Den   Wecker   hatten   wir   auf   05:00   Uhr   gestellt,   brauchten   ihn   aber   nicht,   da   wir schon   einige   Minuten   vorher   wach   wurden.   Die   Zeitverschiebung   hatten   wir eben noch nicht verkraftet, das dauerte ein paar Tage. An   diesem   Tag   stand   ein   organisierter   Ausflug   zum   Vulkan   „Poas“   auf   dem Programm.   Gegen   06:10   Uhr   wurden   wir   vom   Hotel   mit   einem   kleinen   Bus abgeholt.   Das   Frühstück   ließen   wir   ausfallen,   im   Hotel   gab   es   erst   06:00   Uhr welches.   Laut   Programm   sollte   die   erste   Station   auf   einer   Kaffeplantage   sein, in   der   auch   Frühstück   vorgesehen   war.   Mit   einem   kleinen   Bus   wurden   die Teilnehmer     des     Ausflugs     von     den     verschiedenen     Hotels     in     San     Jose eingesammelt.   Letztendlich   bestand   die   Truppe   aus   4x   USA,   2x   Kanada,   3x Israel,   2x   Venezuela   und   3x   Deutschland.   Um   Berührungsängste   abzubauen organisierte   unser   Reiseleiter   eine   Vorstellungsrunde,   nach   der   es   dann   sehr lustig im Bus zuging. Der   Besuch   der   Kaffeeplantage   selbst   war   sehr   interessant.   Zum   Frühstück gab   es   „Gallo   Pinto“   –   das   typisch   costa-ricanische   Frühstück   –   mit   Rührei. Danach   noch   etwas   Melone.   Außerdem   standen   5   Sorten   Kaffee   zur   Auswahl – lecker. Weiter   ging   es   zum   Vulkan.   Zunächst   erglommen   wir   alle   gemeinsam   die Aussichtsplattform,   um   einen   Blick   in   den   Schlund   zu   werfen.   Anschließend bekamen    wir    Zeit,    um    die    Gegend    zu    erkunden.    Wir    absolvierten    den gesamten    Rundweg,    das    waren    ca.    45    Minuten    straffer    Marsch    bergauf bergab.    Nachdem    sich    der    überwiegende    Teil    der    Truppe    mit    Souveniers eingedeckt hatte, setzten wir die Farht fort. Nächstes   Ziel   war   ein   Wasserfallgarten   mit   angeschlossenem   Tierpark.   Dort konnte   man   einige   Tiere   bestaunen,   die   es   normalerweise   auch   in   der   freien Wildbahn   in   Costa   Rica   gibt.   Nach   der   Tiershow   durften   wir   uns   am   Büfett bedienen.   Das   Essen   war   sehr   gut,   was   wir   bei   so   einem   Touristentrubel   nicht erwartet hatten. Nach   dem   Essen   war   noch   Wasserfall-gucken   angesagt   –   sehr   beeindruckend. Auf   einem   Rundweg   waren   3   Wasserfälle   zu   bestaunen   –   der   höchste   davon 120m. Auf     dem     Rückweg     nach     San     José     bekamen     wir     schon     einen     kleinen Vorgeschmack auf den Straßenverkehr in der Rush-hour. Am   Abend   aßen   wir   wieder   in   der   „Soda“   vom   Vorabend.   In   der   Karaoke   –   Bar nebenan   ging   es   dieses   Mal   ziemlich   laut   zu.   Die   „Soda“   war   bis   auf   den letzten Platz gefüllt. Nach    21:00    Uhr    lagen    wir    wieder    im    Bett    und    schliefen    mit    den    ersten Eindrücken von Costa Rica ein.
zurück                Tag                      vor