©  k. & th. lindner 2004 - 2016
lindners-reiseberichte.de
2011 Singapur / Bali
30./31.03.2011: Heimreise von Bali 30.03.    Letzter,   kompletter   Tag   unseres   Urlaubs   –   wir   wollen   noch   einmal   die Sonne    genießen.    Noch    vor    dem    Frühstück    machen    wir    unseren    Online- Check-In   klar   und   reservieren   uns   Plätze.   Und   dann   klären   wir   noch   mit   der Rezeption,   dass   wir   am   nächsten   Tag   unser   Zimmer   bis   17:00   Uhr   behalten können und nicht schon 12:00 Uhr raus müssen – macht 40 USD. Danach    beziehen    wir    unsere    Strandhütte    und    vertiefen    uns    in    unsere Bücher. Nach   16:00   Uhr   packen   wir   unsere   Sachen,   denn   für   17:00   Uhr   haben   wir noch   einmal   die   balinesische   Massage   gebucht.   Entweder   hatten   wir   es beim    ersten    Mal    anders    empfunden,    oder    die    Mädels    waren    diesmal grober.   Jedenfalls   ging   man   recht   derb   mit   uns   um.   Es   war   aber   trotzdem gut und wir fühlten uns hinterher wohl. Anschließend   machten   wir   uns   auf   zum   Abschiedsessen   in   „JEGEG“.   Zur Feier des Tages bekamen wir noch einen Orangensaft mit Arak. Auch   bei   unserer   Waschfrau   mussten   wir   noch   „Tschüß“   sagen   und   noch   ein letztes Bier mitnehmen. Und   dann   war   sie   auch   schon   da,   die   letzte   Nacht.   Die   Klimaanlage   machte wieder, was sie wollte. 31.03.   Wir   schliefen   aus,   genossen   noch   einmal   das   Frühstück,   nahmen   ein letztes   Bad   und   legten   uns   noch   ein   paar   Stunden   an   den   Strand.   Mittag gab   es   heute   im   Restaurant   des   Hotels.   Und   dann   mussten   wir   –   ob   wir wollten oder nicht – Koffer packen. Thomas   Bedenken,   dass   unsere   Koffer   Übergewicht   hätten,   zerstreuten   sich an   der   Rezeption.   Hier   gab   es   eine   Waage.   Insgesamt   kamen   die   Koffer   auf ca.   40   kg   Gewicht,   also   genau   richtig.   Für   unser   Essen,   die   Massage   und   die Verlängerung    des    Hotelzimmers    mussten    wir    noch    1.700.000    Rupiah bezahlen,    nicht    ganz    150,00    EURO.    Dann    wurden    wir    auch    schon    zum Flughafen gebracht. Nachdem   das   Gepäck   abgegeben   war,   hatten   wir   noch   jede   Menge   Zeit.   In den   kleinen   Läden   wurden   wir   noch   unsere   letzten   Rupiah   los.   Einen   Kaffee bezahlten   wir   dann   in   EURO   –   ein   teures   Unterfangen:   zwei   Kaffee   für   6 EURO. Wir nehmen´s gelassen, es ist Urlaub. Bei    einem    Süßwarenladen    schauten    wir    zu,    wie    sich    eine    Ratte    an    den Opfergaben   zu   schaffen   machte.   Irgendwann   bemerkte   es   die   Besitzerin und verscheuchte das Tier. Unser     Flug     nach     Singapore     startete     mit     Verspätung,     sodass     uns     in Singapore   nur   eine   Stunde   zum   Umsteigen   blieb.   Zunächst   einmal   mussten wir    von    Terminal    2    zu    Terminal    3    –    mit    dem    Skytrain    ist    das    schnell geschafft.   Nun   mussten   wir   nur   noch   zum   Gate,   und   der   Weg   zieht   sich. Noch   ein   letztes   Mal   durch   die   Sicherheitskontrolle,   Kerstin   musste   diesmal jede   mehrmals   passieren,   da   es   bei   ihr   immer   piepte,   und   dann   wurde   auch schon unsere Sitzreihe zum Einsteigen aufgerufen. Auch   dieser   Flug   startete   verspätet.   Irgendwie   kamen   wir   über   die   Nacht   mit Essen und dem Versuch, zu schlafen. Kurz   vor   7:00   Uhr   landeten   wir   in   Frankfurt.   Unser   Gepäck   war   schnell   da. Bis   unser   Zug   abfuhr,   war   noch   Zeit   und   wir   setzten   uns   zu   einem   Bäcker und frühstückten. Für alles zusammen bezahlten wir 6,00 EURO. Nach   weiteren   fünf   Stunden   Zugfahrt   wartete   unser   „Taxi“   schon   in   Dresden auf uns, um uns die letzten Kilometer nach Hause zu bringen.
zurück                  Tag                      vor