©  k. & th. lindner 2004 - 2016
lindners-reiseberichte.de
2009 Vietnam
09.03.2009 Hanoi, zu Fuß unterwegs Kurz   vor   fünf   hat   die   Tortur   ein   Ende   –   wir   sind   in   Hanoi.   Irgendwo   im   alten Viertel    in    der    Nähe    des    Hoan    Kiem    Sees    ist    für    uns    bis    Mittag    ein Hotelzimmer    mit    Frühstück    reserviert.    Da    das    Internet    frei    nutzbar    ist, können   wir   sogar   noch   zum   Tage   unsere   Geburtstagsgrüße   absetzen   –   in Deutschland ist es erst 23:00 Uhr. Eigentlich   hatten   wir   nur   Duschen   und   auf   das   Frühstück   warten   wollen, aber   die   Betten   sind   so   verlockend,   dass   wir   uns   doch   hinlegen.   8:30   Uhr weckt    uns    der    Wecker.    Beim    Frühstück    sind    wir    fast    die    Letzten    und bekommen    nur    noch    die    Rester.    Anschließend    schreiben    wir    in    der Hotelhalle    erst    einmal    e-Mails    nach    Daheim.    Dann    räumen    wir    unser Zimmer,   bestellen   für   11:00   Uhr   ein   Taxi   und   lassen   uns   zum   „Golden   Key Hotel“ bringen (40.000 Dong). Unser   Zimmer   können   wir   schon   beziehen   –   wir   sind   ja   hier   schon   fast   wie zu   Hause.   Bisschen   auspacken,   dann   machen   wir   uns   auf   den   Weg   -   an   der Post     vorbei,     um     unsere     Kartengrüße     einzuwerfen     –     in     die     Stadt. Mittagessen   gönnen   wir   uns   wieder   beim   Franzosen.   Auf   dem   Markt   kaufen wir   noch   Ingwertee   und   kandierten   Ingwer.   Schließlich   gefällt   uns   in   einer Galerie    ein    Bild    –    für    33    USD    glatt    geschenkt.    Ordentlich    in    eine    Rolle gepackt,   wird   es   nun   mit   uns   weiterreisen.   Am   Hoan   Kiem   See   machen   wir Pause   und   beobachten   die   Leute.   Wir   drehen   noch   eine   Runde,   kaufen   eine Hose   und   eine   Bluse   für   Kerstin   und   landen   schließlich   in   dem   Café,   in   dem wir am ersten Tag ohne Geld eingerückt waren. Gegen    17:00    Uhr    machen    wir    uns    auf    den    Rückweg    zum    Hotel,    liefern unsere   Sachen   ab   und   gehen   ein   letztes   Mal   in   unser   Stammlokal.   Ohne, dass   wir   etwas   sagen   müssen,   serviert   man   gleich   zwei   Hanoi-Bier.   Satt   und zufrieden   holen   wir   bei   der   Oma   gegenüber   vom   Hotel   noch   ein   Bier.   Wir packen   so   weit   schon   alles   in   die   Koffer   und   gegen   21:00   Uhr   liegen   wir   im Bett. 22:30   Uhr   reißt   uns   der   Herr   vom   Empfang   nochmals   aus   dem   Schlaf,   um uns   mitzuteilen,   dass   wir   5:00   Uhr   abgeholt   werden   –   das   wussten   wir   aber schon.
zurück                  Tag                      vor