©  k. & th. lindner 2004 - 2016
lindners-reiseberichte.de
2008 Kambodscha / Vietnam
14.03.2008 Phnom Penh - Koh Dek Cho 07:30   Uhr,   es   gibt   Frühstück.   Nach   dem   Frühstück   erkunden   wir   Phnom Penh   auf   eigene   Faust.   Die   Reiseleitung   kann   uns   heute   nicht   betreuen, Beamte   kommen   an   Bord.   Es   werden   Formalitäten   zum   Grenzübertritt   nach Vietnam geklärt. Das dauert. Wir   laufen   durch   die   Stadt,   zuerst   ins   Internetcafe,   e-Mails   abrufen   und Urlaubsgrüße   mailen.   Gegen   12:00   Uhr   sollen   wir   auf   dem   Schiff   sein,   wir wollen pünktlich 12:15 Uhr ablegen. Es gibt Mittagessen auf dem Schiff. In   der   Zwischenzeit   haben   die   Beamten   festgestellt,   dass   ein   Papier   nicht   in Ordnung    ist.    Es    wird    geändert,    die    Beamten    müssen    aber    dazu    einen Stempel   besorgen.   Das   tun   sie   auch,   aber   jetzt   ist   erst   einmal   Mittagspause. Gegen   14:30   Uhr   sind   die   Beamten   dann   schon   wieder   mit   dem   Stempel   da. Wir bekommen ein Freigetränk zum Mittag. Zwischenzeitlich    hat    sich    ein    Mitreisender    gedacht,    dass    er    ja    mal    ein kambodschanisches    Krankenhaus    von    innen    sehen    möchte.    Dank    der Beamten    lagen    wir    noch    im    Hafen    von    Phnom    Penh.    Es    kamen    ein Krankenwagen   und   ein   Arzt.   Sie   stellten   eine   Nierenkolik   fest   und   nahmen ihn    mit    ins    Krankenhaus.    Wir    warteten,    was    aber    in    Ordnung    war.    Es musste   ja   erst   einmal   geklärt   werden,   was   mit   ihm   passiert.   Wir   bekamen wieder     ein     Freigetränk,     diesmal     hatte     ein     Schiffsangestellter     junge Kokosnüsse   auf   dem   Markt   besorgt.   Die   Milch   ein   erfrischendes   Getränk. Wir    durften    das    Ganze    auch    an    der    Bar    strecken    lassen,    entweder    mit einem Saigon Whisky oder einem Saigon Rum. Am   Nachmittag   tauchte   dann   der   Patient   im   Bademantel,   aber   allein,   auf der   Landungsbrücke   auf.   Die   Sanifahrer   hatten   ihn   an   der   Straße   neben dem     Hafen     "entlassen".     Auf     dem     Sonnendeck     gab     es     ein     kurzes Freudengejohle. 16:00   Uhr   setzte   sich   unser   Schiff   in   Bewegung.   Wir   fuhren   zur   Koh   Dek Cho.   Die   Insel   soll   vom   Tourismus   unberührt   sein.   Als   wir   an   Land   gingen, wurden   wir   bestaunt,   vor   allem   von   den   Kindern.   Der   Dorfrundgang   war interessant. Gegen     17:00     Uhr     fuhren     wir     wieder     Richtung     Grenze     weiter.     Am Grenzübergang stehen wir auf Reede bis morgen früh. Am     Abend     ein     Vortrag     über     Vietnam,     das     Abendessen     und     ein Weltenbummler   -   Quiz   mit   Michael.   Wir   haben   teilweise   gewonnen   und hatten somit die nächsten Drinks gesichert.
zurück                  Tag                      vor